Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

SLAM Summer Match Race Medemblik

Veröffentlicht am 16.06.2014

                        (Foto © DMTRA)

Wieder mal ein super Bericht von Lars, auf unserer Heizkörper Sailing Team Website, über das SLAM Summer Match Race:
Das Heizkörper Sailing Team mit dem Team Lars Hückstädt, Inga Böhnert und Jannik (Bartzi) Bartz nahmen am letzten Wochenende am Summer Match Race in Medemblik teil und konnten einen guten 2. Platz bei dem Grade 3 Match Race erreichen.
Das Match Race wurde auf 4 baugleichen Yachten vom Typ Elliot 6M ausgerichtet, die auch bei den Olympischen Spielen im Match Race verwendet wurden.
Bei 4 -5 Windstären und ausgeprägter Welle wurde die Round Robin am ersten Segeltag beendet. Die Rennen wurden von DMTRA und der professionellen Wettfahrtleitung sehr gut durchgeführt, sodass es schon beachtlich war, 18 Flights am Tag zu schaffen!
Das Heizkörper Team konnte mit guter Geschwindigkeit und Höhe sowie guter Taktik nicht ganz der Favoritenrolle gerecht werden und wurde 2. in der Round Robin mit 5:2 Siegen.
Das Semi Final bei leichten Winden und alter Welle konnte das Team dann 2:0 gegen das Valk Welding Match Race Team um Sander Chu gewinnen.
Im Finale unterlag das Team dann dem Lokalmatador Dirk-Jan Kopershoek mit 0:2.
Das Team bedankt sich bei den Organisatoren und der Wettfahrtleitung sowie den Schiedsrichtern für die tolle Organisation.

Ganzen Eintrag lesen »

Go for Speed Training + Maior 2014

Veröffentlicht am 05.05.2014

                   (Foto © Ron Rademacher)

 

Am ersten Mai startete die Saison für die deutschen Bigboat Crews mit dem Go for Speed Training und der anschließenden Maior Regatta. Diese beiden Veranstaltungen dienen als erstes Kräftemessen der Saison und viele ambitionierten Teams des deutschen Offshore Zirkus sind dabei. Gerade in dieser Saison nutzten die Crews das Training, um sich auf die bevorstehende ORC Weltmeisterschaft, die in diesem Jahr in Kiel Schilksee ausgetragen wird, vorzubereiten.
Für die Maior Regatta meldeten 51 Schiffe alleine in den ORC Klassen! Das Niveau war schon bei der ersten Regatta des Jahres ziemlich hoch.
Die Crew, der J/111 "Piranha" um Eigner Christian Rönsch setzte das erste Training des Jahres schon im April an. Dort wurden vor Grömitz mit Profitrimmer Arnd Howar Manöverabläufe, sowie Taktik intensiv trainiert.
Wir starteten also nicht mit müden Knochen in das erste lange Regattawochenende.
Die Maior Regatta war wieder einmal mit ausreichend Wind gesegnet und am Ende konnten sieben Wettfahrten beendet werden. Unser Ziel in der Top 10 mitzusegeln, gelang uns gerade eben - Potential nach oben ist erkennbar!
Wir freuen uns riesig auf die Kieler Woche!

Ergebnisse

 

Ganzen Eintrag lesen »

Team Heiner Spring Series Lelystad

Veröffentlicht am 03.03.2014

Das erste Segelevent der Saison 2014 startete mit der Team Heiner Spring Series in Lelystad, Holland.
Hier der Bericht von Team Manager Lars:

Das Heizkörper Sailing Team gewinnt bei wechselhaften Bedingungen das erste Match Race Event in der Saison 2014.
Das Team, bestehend aus Lars, Fabian, Martin, Pascal und Jannik segelte eine souveräne Doppel-Round-Robin und belegte den zweiten Platz hinter dem lokalen Team Heiner mit der Skipperin Klaartje Zuidebaan.

Trotz des fehlenden Trainings auf den 10,90 Meter Yachten konnte das Team durch starke Manöver überzeugen. Im Semi Final wurden sehr knappe Rennen gegen das Team Heiner Pups mit Skipper Jelmer van Beek in der Serie best of 3 gesegelt. Erst im letzten Rennen konnten sich das Heizkörper Team mit einem knappen Vorsprung für das Finale Qualifizieren.

Das Finale gegen Klaartje Zuiedebaan, die sich in den Semi-Final-Rennen mit 2:0 gegen Trung Huyhn qualifizierte, spielte die Kondition der Teams die größte Rolle. Bei den Wendeduellen auf der Kreuz mit bis zu 20 Wenden konnten die Genua-Trimmer im PSV Team überzeugen und gewannen durch saubere Taktik und gute Manöver die Finals mit 2:1 im letzten Rennen.

Durch den Sieg in diesem Stage qualifiziert sich das Heizkörper Sailing Team für die Dutch Open Championship, einem Qualifier für die Alpari World Match Racing Tour.

Der Dank gilt dem Team Heiner, den Schiedsrichtern und der Wettfahrtleitung für eine tadellose Organisation.

Facebook

                         (Fotos © Team Heiner)

Ganzen Eintrag lesen »

Boot Düsseldorf

Veröffentlicht am 15.01.2014

                         (Fotos © www.wauquiez.com)

 

Hallo Leute, auch im Winter bleibt die Aktivität in Sachen Segelsport nicht aus. Am kommenden Wochenende startet die Boot Düsseldorf, die weltweit größte Bootsmesse, am schönen Düsseldorfer Rheinufer. Ich werde dort für den Yachthändler "Diamond Yachts" tätig sein. Zu finden bin ich in Halle 16, Stand B57, wo ich Euch gerne den neuen Daysailer "Optio 9.0" von der französischen Werft "Wauquiez" vorstelle.
Vorbeischauen lohnt sich, versprochen!

 

                          (Fotos © www.facebook.com/boot.duesseldorf)

 

Tampen Kiel

Veröffentlicht am 26.11.2013

 

        (Fotos © Tampen Kiel) 

 

Habt ihr schon mit der Weihnachtsgeschenk-Suche begonnen?
Ein ganz heißer Tipp von mir wären die exklusiven Armbänder von "Tampen Kiel" aus bestem Trimmleinen Material.
Ein Must-Have für jeden Wassersportler und ebenso jede Landratte!

Ich habe so einen Tampen das erste Mal diesen Sommer bei einer Regatta betrachten können und es viel sofort auf, dass es sich nicht um irgendein "Tüddelband" handelt.
Die Liebe zum Detail sieht man auf den ersten Blick und praktisch ist auch, dass ein Knebelverschluss das leichte Umlegen und Abnehmen garantiert. Hierbei könnt ihr einfach den Endknoten des Armbandes durch eine Öse ziehen. Ganz schön raffiniert!
Das Material der Leinen kommt aus dem Wassersport und ist daher besonders strapazierfähig - vor allem aber wasserresistent und super leicht.
Bei Tampen Kiel ist jedes Armband ein handgefertigtes Einzelstück. Egal ob am Strand, am Meer oder
auf dem Boot: geknüpft wird immer selbst - und jedes Armband so zum Unikat.

Weitere Infos und noch mehr Fotos findet ihr auch auf facebook.

 

Ganzen Eintrag lesen »

Speedsailing 2.0

Veröffentlicht am 12.10.2013

 


Nach einem vorhergesagten "Sturmtief" mit 7 bis 8 Windstärken aus Nordost, entschloss sich unser Eigner der J-111 "Piranha" eine letzte Rekordjagd zu starten, bevor das Schiff ende Oktober ins Winterlager geht. Das Projekt "Speedsailing 2.0" wurde gestartet!
Der Plan war, das Schiff von Kühlungsborn nach Grömitz zu segeln, um die hohe Schwedenwelle, die mit gut zwei bis drei Metern zu erwarten war, genau achterlich abzureiten. Um die 20 Knoten zu knacken braucht man keine 8 Windstärken, sondern viel mehr eine lange und hohe Welle. Eine solch perfekte Vorhersage, hat man nur wenige Male im Jahr.
Die Piranha befand sich allerdings noch im Heimathafen in Grömitz und eine solide Vorhersage war erst mitte der Woche festzustellen (Der Törn war für Samstagmorgen geplant). Also fuhr ich am Donnerstag kurzerhand nach Grömitz, um die J-111 nach Kühlungsborn zu überführen. Leider war dies der Zeitpunkt, der Ruhe vor dem Sturm und somit musste ich wohl oder übel fast die Ganzen, der knapp 30 Seemeilen, motoren. Aber die paar Liter Diesel sollten sich lohnen! Am Freitag war bereits im ganzen Norden der Republik der starke Wind zu spüren und an der Küste ging der Druck selten unter 30 Knoten. Wir hofften alle, dass sich der Wind wie vorhergesagt bis Samstag hält! Das Schiff war nun also am richtigen Spot, jetzt lag alles nur noch daran, so kurzfristig eine vollständige Crew zusammen zu bekommen. Mit mindestens 8 Leuten sollte man das Schiff bei den vorhergesagten Winden bewegen, um nicht nur gute Manöver segeln zu können, sondern auch um das nötige Gewicht im Heck aufzubringen. Viele Telefonate und ein kleines spontanes Einladungsschreiben bei Facebook, sicherten uns dann doch 9 Männer und Frauen. Von unserer Stammcrew waren nur drei Leute an Bord, Fred (Pit/Navi), Christian (Eigner/Helm) und meine Wenigkeit (Vorschiff/Floater). Wir wurden allerdings trotzdem sehr kompetent von Freunden aus dem Heizkörper Sailingteam, sowie weiteren Freunden und Freundinnen komplettiert! Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für den kurzfristigen Einsatz!
Nun stand dem Projekt nichts mehr im Wege und es wurde sich am Freitagabend, nach dem letzten Windupdate fest für Samstagmorgen verabredet! Christian organisierte uns einen Shuttle, der uns nach Kühlungsborn fuhr und auch in Grömitz wieder einsammelte. Um der perfekten Organisation noch einen "oben drauf" zu setzen, wurde ebenfalls ein Fotograf (Nils Bergmann) engagiert, der mit einem gechartertem 9m Schlauchboot in Grömitz auf uns wartete. Des Weiteren waren natürlich unsere GoPro Kameras an Bord.

 

            (Foto © Jannik Bartz)       J-111 im Vollsurf bei 35 Knoten Wind und knapp drei Meter hohen Wellen!


Das war bisher das spektakulärste Saisonabsegeln für mich. Alle kurzfristig gesteckten Ziele wurden erreicht. Der Topspeed lag bei 22,64 Knoten, nach Instrumenten. Der erste Schlag nördlich aus der Lübecker Bucht heraus brachte Höchstwerte von über 38 Knoten Wind und die Welle wurde wie schon erwähnt unheimlich hoch. Die Crew hat einen super Job abgeliefert und blieb auch bei dem ein oder anderen Sonnenschuss cool. Die North Garderobe muss man an dieser Stelle natürlich extra loben. Der 1,5er Gennaker mit 110m² ist wirklich schusssicher!
Leider lag auf dem Schlag in die Lübecker Bucht, kurz vor Grömitz, wo die Media Crew auf uns wartete, der Wind "nur" noch bei knapp über 20 Knoten und die Welle war teilweise auch nur noch einen Meter hoch aber dennoch sind die professionellen Bilder klasse geworden.
Vielen Dank dafür, an Nils Bergmann.

Folgt unserer Piranha Crew auf Facebook. liken, liken, liken!


Die besten Fotos könnt ihr nun in der Diashow ansehen:

Ganzen Eintrag lesen »

Deutsche Meisterschaft Match Race 2013

Veröffentlicht am 05.10.2013

 

 

      (Fotos © Horst Kaufmann)

 

Deutsche Meisterschaft Match Race Berlin 2013.
Meisterschaften? Bisher ohne uns...! Im letzten Jahr scheiterte es an dem hohen Arbeitsaufwand, den wir als Ausrichter der Deutschen Meisterschaft während der Travemünder Woche hatten. In diesem Jahr haben wir einfach zu wenig mit unserer Kern-Crew trainiert. Natürlich waren wir auf einigen Match Race Events und dazu auch Erfolgreich, allerdings schläft die Konkurrenz nicht und bei der ausgewählten Bootsklasse für die diesjährige Meisterschaft, hätte man definitiv ein paar Trainingstage auf den Schiffen einlegen müssen.
Die Streamline, fährt sich mit ihrem Doppeltrapez fast schon wie eine Jolle und reagiert sehr sensibel auf jede Art von Wind. Ob sie für's Match Race geeignet ist, bleibt wohl Geschmackssache.
Sicher ist, dass wir uns auf unseren Boatspeed nicht verlassen konnten. Die Manöver haben allerdings erstaunlich gut funktioniert. Jedenfalls so, dass man an den Bahnmarken nicht sehr viel Zeit gelassen hat. Auch das Trapezsegeln sind wir aus dem Contender oder aus der H-Jolle gewohnt. Trotzdem hat es nicht gereicht und die Veranstaltung hat uns gezeigt, wo wir im nächsten Jahr neue Schwerpunkte setzen müssen. Im Winter wird es eine neue Saisonplanung geben und mit ihr auch einen überarbeiteten Trainingsplan, der sich dann hoffentlich auf den Events auszahlen und uns auf einem guten Top-100-Platz der Weltrangliste halten wird.
Glückwunsch an die deutschen Meister Carsten Kemmling und Crew, die sich im Finale spektakulär gegen den Lokalmatador und Streamlinesegler Philipp Kadelbach durchsetzten konnten.

 

     (Fotos © Horst Kaufmann)

 

Ganzen Eintrag lesen »

Flensburger Herbstwoche 2013

Veröffentlicht am 15.09.2013

            (Foto © Dr. Martin Stappert)

 

Die diesjährige Flensburger Förde- oder Herbstwoche konnte mit einem starken 7. Platz, knapp hinter der Tutima, beendet werden. Gestartet wurde in der Gruppe ORC I. In diesem Jahr herrschte bei der Herbstwoche überwiegend Flaute, was absolut untypisch für dieses Event ist. 

 

                (Foto © Dr. Martin Stappert) 

 

Ganzen Eintrag lesen »

Ein ganz normaler Mittwoch

Veröffentlicht am 11.09.2013

 

(Foto © Jannik Bartz)

 

 

Ganzen Eintrag lesen »

Schiffahrtsregatta 2013

Veröffentlicht am 31.08.2013

 

Schifffahrtsregatta 2013 mit der P+S Assekuranzvermittlung.
Bei auffrischenden Winden konnte die Regatta von Maasholm nach Ærøskøbing mit einem guten 5. Platz beendet werden. Die Feier am Abend war, was Catering und Liveband angeht, mal wieder unübertrefflich.


(Fotos © www.schiffahrtsregatta.de)

Ganzen Eintrag lesen »